Espelkamp Spielwiese Ratzenburger Str.Espelkamp Spielwiese Ratzenburger Str.

DRK-Kita „Spielwiese“ Espelkamp

Ansprechpartnerin

Claudia Riesen Ratzenburger Str. 1 a
32339 Espelkamp
Tel.: 05772 - 79 71

spielwiese@drk-altkreis-luebbecke.de

DRK-Kita "Spielwiese" Espelkamp

Unsere Einrichtung

Sie finden uns im Westteil der Stadt Espelkamp, in der unmittelbaren Nachbarschaft der Johannes-Daniel-Falk-Schulen und der Grundschule am Auewald. Nicht weit von unserer Einrichtung befindet sich das Naherholungsgebiet „Auesee“ mit einem großen Reservat von Wasservögeln und heimischem Wild. Die Tageseinrichtung für Kinder befindet sich in der Heinrich-Drake-Siedlung, die durch Ein- und Zweifamilienhäuser gekennzeichnet ist. Unsere Kindertagesstätte besteht seit September 1990 in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes. Weitere Informationen und Eindrücke können Sie bei Interesse gerne persönlich bekommen.

Öffnungszeiten

  • Betreuungszeit 25 Stunden: Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr
  • Betreuungszeit 35 Stunden: Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Betreuungszeit 35 Stunden im Block: Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
  • Betreuungszeit 45 Stunden: Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Freitag von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres findet bei den Eltern eine Bedarfsabfrage für die Öffnungszeiten statt.

Gruppenstruktur

Es gibt in der Einrichtung zur Zeit insgesamt 4 Gruppen:

  • davon 1 Kleinkindgruppe/Gruppenform II (10 Plätze, 1 bis 3 Jahre)
  • eine Gruppe mit der Gruppenform I (20 Plätze für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren
  • die anderen 2 Gruppen/Gruppenform III (Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren)

Schließzeiten

Die Tageseinrichtung hat eine 14-tägige Schließzeit in den Sommerferien. Ebenso bleibt unsere Einrichtung an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In den Oster- und Herbstferien haben wir geöffnet. Brücken- und Konzeptionstage, an denen die Einrichtung geschlossen ist, werden rechtzeitig mitgeteilt.

Kita-Anmeldeverfahren ändert sich

Das Anmeldeverfahren ändert sich kreisweit ab dem Kindergartenjahr 2022/2023. Eltern steht für Anmeldungen ab dem 08.11.2021 bis zum 12.12. 2021 ein Online-Anmeldeportal des Kreises Minden-Lübbecke zur Verfügung - d.h. wir nehmen in den Kitas keine Anmeldungen mehr entgegen. Nach wie vor sind Eltern jedoch herzlich eingeladen, sich vor Ort über unsere Kitas zu informieren oder die Räumlichkeiten anzusehen. Der Anmeldezeitraum gilt auch für Kinder, die im Laufe eines Kindergartenjahres einen Platz benötigen.

Link zum Anmeldeportal:https://minden-luebbecke.meinkitaplatz.de/app/de/home

Inklusion

Mit dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention sind Träger der Kindertagesbetreuung aufgefordert, Rahmenbedingungen für die gemeinsame Bildung und Erziehung aller Kindern in den jeweiligen Einrichtungen zu schaffen und sicherzustellen. Das Kinderbildungsgesetz NRW (KiBiz) und das seit dem 1. Januar 2020 in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz (BTHG) bilden die Grundlage für den finanziellen Rahmen entsprechender Angebote.
Inklusion hat die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben zum Ziel, und zwar unabhängig von individuellen und Gruppenmerkmalen wie Alter, Geschlecht, körperlicher Verfasstheit, ethnischer Herkunft, kultureller und sozialer Zugehörigkeit, Religion, Gesundheitszustand usw.
Inklusion erkennt die Unterschiedlichkeit aller Menschen vorbehaltlos an und zielt darauf, das gesellschaftliche Zusammenleben und deren Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass alle gleichberechtigt teilnehmen können. Zudem ist sie sensibel für Diskriminierungen und Ausgrenzungen aller Art und wirkt diesen bewusst entgegen.
Inklusion ist ein Prozess, den Fachkräfte, Kita-Leitung, Träger und Familien gemeinsam gehen. Unser Ziel ist es, einen Alltag zu gestalten, an dem alle gleichberechtigt teilnehmen und in ihrer Einzigartigkeit gesehen und wertgeschätzt werden.

 

Was uns auszeichnet

Neben den gesetzlichen Grundlagen, die im Kinder- und Bildungsgesetz (Kibiz) im Land NRW und der Bildungsvereinbarung für den Elementarbereich vorgegeben sind, arbeiten wir nach unserem Schwerpunkt „Forschen, entdecken und experimentieren in der Natur und Umwelt“ auf der Basis der ganzheitlichen Förderung des Kindes. Sich die Natur zu eigen machen und sie schützen zu lernen geschieht hier auf vielfältige Weise.

Dabei sind das Alter und Entwicklungsstand von Bedeutung. Wir begleiten und fördern jedes Kind individuell. Der in unserer Nachbarschaft gelegene große Auewald mit Biotopen ist für unsere Kinder unter anderem ein beliebtes Ziel. Hier können unsere Kinder die Natur mit Händen greifen und sie somit begreifen. In kleinen Gruppen werden die Kinder motiviert, spielerisch sich selbst aber auch ihre Umgebung, z.B. in unserem Schwerpunkt „Natur und Umwelt“ zu entdecken. Somit kann das pädagogische Personal individuell auf jedes einzelne Kind eingehen, es in seinen Stärken fördern und auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen. Dazu gehört das freie Spiel, Tun und experimentieren mit unterschiedlichen Materialien aus der Natur als Förderung in den Angeboten. Es werden Lernziele für die Durchführung der Angebote festgelegt und somit lernen unsere Kinder spielerisch für ihr Leben.

Ein ganz wichtiger Aspekt in der Begleitung ist die friedliche Kommunikation untereinander: „Wir reden miteinander.“

Diese Maxime beruht auf den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes. Wir sind für alle Kulturen, für Jung und Alt, Groß und Klein offen und berücksichtigen ihre Lebensweise in unserer pädagogischen Arbeit. Mit unserem Elternbeirat arbeiten wir eng und konstruktiv zusammen.

Aus unserer Schwerpunktarbeit:

  •     Regelmäßige Waldwochen, Wald- und Naturprojekte
  •     Regelmäßige Spaziergänge in der Umgebung der Kita
  •     Bewegung in der Natur – tägliches Freispiel auf dem Außengelände der Kita
  •     Wo lebe ich – Identifikation mit meiner Stadt
  •     Säen und ernten – unser Gemüse und Blumengarten
  •     Experimentieren und kennen lernen verschiedener Elemente
  •     Monatliche Turnangebote in der Sporthalle der Johannes- Daniel- Falk Grundschule
  •     Wöchentliche Bewegungsangebote in der Kita
  •     Wir sind kreativ und kleine Künstler
  •     Arbeiten mit Holz und Naturmaterialien
  •     Gesunde Ernährung, Koch- und Backangebote
  •     Zahnprophylaxe mit dem Arbeitskreis Zahngesundheit und dem Patenzahnarzt
  •     Exkursionen z.B. zum Schäfer, Obsthof, Moor etc.

Bildungsangebote:

  •     Englisch spielerisch lernen
  •     Alltagsintegrierte Sprachförderung auf der Basis von BASIK
  •     Entwicklungsdokumentation auf der Grundlage der Bildungsvereinbarung NRW, die Kinder gestalten dazu ihre Portfoliomappe (Könnermappe)
  •     Verkehrserziehung in Zusammenarbeit mit der Polizei
  •     Schulanfängerclub (ABC Flitzer)
  •     Erste Hilfe für Kinder mit unserer Handpuppe „Willi“ vom Deutschen Roten Kreuz
  •     Wassergewöhnung im Lehrschwimmbecken der Johannes-Daniel-Falk Grundschule
  •     Spiel und Spaß rund um die Musik
  •     Life Kinetik
  •     „Fischgruppe“ mit Festen und Ritualen aus der eigenen Kultur und Religion

Feste, Feiern und Besonderheiten:

  •     Laternenfest
  •     Nikolausfeier
  •     Weihnachtsfeier mit Kindern
  •     Sommerfest oder Ausflug
  •     Schulanfängerabschlussfest
  •     Theaterbesuche

Zusammenarbeit mit Institutionen:

  •     Landesjugendamt
  •     Jugendamt Kr-Mi-Lb
  •     SPZ ( Sozialpädiatrisches Zentrum) im Kreis-Mi-LB
  •     Zahnarzt in unserer Nachbarschaft und dem  Arbeitskreis „Zahngesundheit“
  •     DRK-Landesverband Westfalen-Lippe
  •     DRK-Kreisverband Altkreis Lübbecke
  •     DRK-Kitas im Altkreis Lübbecke
  •     Grundschulen vor Ort und in Oppendorf
  •     Weiterführende Schulen
  •     Berufskollegschule
  •     Stadtmarketing Espelkamp
  •     IFF- Interdisziplinäre Frühförderung
  •     Kinderärzte
  •     Gesundheitsamt
  •     Therapeuten (Logopädie, Ergotherapie)
  •     Polizei
  •     Stadtverwaltung Espelkamp
  •     VHS
  •     Edeka Stiftung in Kooperation mit dem Marktkauf
  •     Aufbaugemeinschaft