Sie sind hier: Angebote / Kinder, Jugend und Familie / Kitas / Spielwiese Espelkamp

Ansprechpartner

Claudia Riesen

Tel.: 05772 - 7971
Fax: 05772 - 979 159
spielwiesedrk-altkreis-luebbecke.de

Ratzenburger Str. 1 a
32339 Espelkamp

DRK-Kita „Spielwiese“ Espelkamp

Unsere Einrichtung

Sie finden uns im Westteil der Stadt Espelkamp, in der unmittelbaren Nachbarschaft der Johannes-Daniel-Falk-Schulen und der Grundschule am Auewald. Nicht weit von unserer Einrichtung befindet sich das Naherholungsgebiet „Auesee“ mit einem großen Reservat von Wasservögeln und heimischem Wild. Die Tageseinrichtung für Kinder befindet sich in der Heinrich-Drake-Siedlung, die durch Ein- und Zweifamilienhäuser gekennzeichnet ist. Unsere Kindertagesstätte besteht seit September 1990 in Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes. Weitere Informationen und Eindrücke können Sie bei Interesse gerne persönlich bekommen.

Öffnungszeiten

Betreuungszeit 25 Stunden:
Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 12.30 Uhr
Betreuungszeit 35 Stunden:
Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Betreuungszeit 35 Stunden im Block:
Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Betreuungszeit 45 Stunden:
Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr, Freitag von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres findet bei den Eltern eine Bedarfsabfrage für die Öffnungszeiten statt.

Gruppenstruktur

Es gibt in der Einrichtung zur Zeit insgesamt 4 Gruppen:
•    davon 1 Kleinkindgruppe/Gruppenform II (10 Plätze, 1 bis 3 Jahre)
•    eine Gruppe mit der Gruppenform I (20 Plätze für Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren
•    die anderen 2 Gruppen/Gruppenform III (Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren)

Schließzeiten

Die Tageseinrichtung hat eine 14-tägige Schließzeit in den Sommerferien. Ebenso bleibt unsere Einrichtung an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. In den Oster- und Herbstferien haben wir geöffnet. Brücken- und Konzeptionstage, an denen die Einrichtung geschlossen ist, werden rechtzeitig mitgeteilt.

Was uns auszeichnet

Neben den gesetzlichen Grundlagen, die im Kinder- und Bildungsgesetz (Kibiz) im Land NRW und der Bildungsvereinbarung für den Elementarbereich vorgegeben sind, arbeiten wir nach unserem Schwerpunkt „Forschen, entdecken und experimentieren in der Natur und Umwelt“ auf der Basis der ganzheitlichen Förderung des Kindes. Sich die Natur zu eigen machen und sie schützen zu lernen geschieht hier auf vielfältige Weise.

Dabei ist das Alter und Entwicklungsstand von Bedeutung. Wir begleiten und fördern jedes Kind individuell. Der in unserer Nachbarschaft gelegene große Auewald mit Biotopen ist für unsere Kinder unter anderem ein beliebtes Ziel. Hier können unsere Kinder die Natur mit Händen greifen und sie somit begreifen. In kleinen Gruppen werden die Kinder motiviert, spielerisch sich selbst aber auch ihre Umgebung, z.B. in unserem Schwerpunkt „Natur und Umwelt“ zu entdecken. Somit kann das pädagogische Personal individuell auf jedes einzelne Kind eingehen, es in seinen Stärken fördern und auf die Bedürfnisse des Kindes eingehen. Dazu gehört das freie Spiel, Tun und experimentieren mit unterschiedlichen Materialien aus der Natur als Förderung in den Angeboten. Es werden Lernziele für die Durchführung der Angebote festgelegt und somit lernen unsere Kinder spielerisch für ihr Leben.

Ein ganz wichtiger Aspekt in der Begleitung ist die friedliche Kommunikation untereinander: „Wir reden miteinander.“

Diese Maxime beruht auf den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes. Wir sind für alle Kulturen, für Jung und Alt, Groß und Klein offen und berücksichtigen ihre Lebensweise in unserer pädagogischen Arbeit.

Im Rahmen dieser ganzheitlichen Bildung und Förderung bieten wir u.a.:
•    Wo lebe ich – Identifikation mit meiner Stadt
•    Regelmäßige Waldtage
•    Bewegung in der Natur – tägliches Freispiel im Freien für einen kleinen Teil des Tages
•    Säen und ernten - unser Gemüse- und Blumengarten
•    Experimentieren und Kennenlernen verschiedener Elemente
•    Reitprojekt
•    Wöchentliche Turnangebote in der Schulsporthalle der Ernst-Moritz-Arndt-Schule
•    Wir sind kreativ und kleine Künstler
•    Arbeiten mit Holz und Naturmaterialien
•    Gesunde Ernährung
•    Zahnprophylaxe und Zahnpflege mit unserem Patenzahnarzt
•    Sinnvoller Umgang mit dem Computer - Werbung und Medien
•    Exkursionen z.B. zum Schäfer-, Bauern-, Obsthof und Windmühle etc.

Förderprogramme:
•    Bielefelder Testverfahren 10 Monate vor der Einschulung und ein sich evtl. anschließendes „Hören, Lauschen, Lernen“-Förderprogramm
•    Kindergarten-Plus-Programm (Förderung der sozialen Kompetenz)
•    Englisch spielerisch lernen „English is easy, English is fun“
•    Mathematische Frühförderung „Entdeckung im Entenland“ nach Prof. Preiß
•    Mathematische Frühförderung  „Entdeckung im Zahlenland“ nach Prof. Preiß
•    jährliche Sprachentwicklungsüberprüfung von einer Logopädin des Kreisgesundheitsamtes  Minden-Lübbecke
•    auf Wunsch der Eltern führen wir Entwicklungsdokumentationen für Kinder ab dem 3. Lebensjahr
•    Verkehrserziehung in Zusammenarbeit mit der Polizei
•    Schulanfängerclub (ABC-Flitzer)
•    Erste Hilfe für Kinder mit unserer Handpuppe „Willi“ vom Deutschen Roten Kreuz
•    Wassergewöhnungskurs für Kinder mit ihren Eltern im Lehrschwimmbecken der Ernst-Moritz-Arndt-Schule
•    musikalische Frühförderung mit einem Musikpädagogen
•    Sprachförderung in einer Kleingruppe

Feste, Feiern und Besonderheiten:
•    Laternenfest
•    Nikolausfeier
•    Weihnachtsfeier mit Kindern
•    Sommerfest oder Ausflug
•    Schulanfängerabschlussfest
•    Tag der offenen Tür
•    Theaterbesuche